normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Aktuell

Kirche Quarnebeck

Im November 2019 wurde die Orgel ausgebaut und in der Werkstatt des Orgelbauers restauriert und instandgesetzt.

Im Januar – Februar wurde durch eine ansässige Firma der Fußboden auf der Empore erneuert.

Dann sollte aber in Eigenregie auch noch, im Bereich Orgel, die Decke angehoben werden, so dass die Orgelpfeifen besser eingestzt werden können.

Dazu wurde der Boden gereinigt, die Decke entfernt und eine neue Decke, ca. 30 cm höher, wieder eingebracht.

Ab dem 10.03. erfolgte dann die Orgelmontage.

In der Folgewoche wurde dann die Kirche begast, um dem Holzwurm zu bejagen.

Am 15.04. wurden die Bauarbeiten an der Orgel abgenommen.

Die Reinigung erfolgte dann am 02.05. und am 24.05. war dann der 1. Gottesdienst, unter Einhaltung der Abstandsregeln.

Ende April          Auch in diesem Jahr wurde durch eine private Initiative ein kleiner Maibaum aufgestellt. Der Baum hat einen anderen Standort und ist mit privaten Gegenständen geschmückt, die von einzelnen Bewohnern gespendet wurden.

01.04.2020         Anfang April wurde auf der Weide in Richtung Trippigleben, nach mehreren Jahren, der zusammengefallenden Schuppen abgerissen.

Dieser war vielen Quarnebecker ein Dorn im Auge, gerade auch zu unseren Wettbewerbszeiten,war dieser Schuppen am Dorfeingang ein Schandfleck.

 

Auch Quarnebeck ist nicht von den Corona-Einschränkungen verschont geblieben. Um den Kindern diese Zeit aber so abwechslungsreich und schön wie möglich zu gestalten, haben Karin Lenz und Elisa Friedrichs die Kinder und Jugendlichen des Dorfes dazu aufgerufen, Steine zu bemalen. Viele sind dem Aufruf gefolgt und so konnte das Beet am Insektenhotel mit vielen wunderschönen und lustigen Steinen verziert werden.

Anfang März      Auch im Bauernwinkel wird in einer leerstehenden Etage eines größeren Hauses eine Wohnung für eine junge Familie hergerichtet.

         Auch hier geht es etwas schneller, weil der junge Mann durch "Corona" Zuhause ist.

Ende März          Zum Jahresanfang 2019 wurden auf den Lagerhallen der Produktivgenossenschaft Neuferchau, früher APV Trippigleben, Photovoltaik-Anlagen montiert. Diese wurden aber nicht ans Netz angeschlossen, weil das Kabel für diese Einspeisung nicht ausreichte und der Trafo des Ortes dafür nicht ausgelegt war.

Somit wurde vom Betreiber der Anlage ein Auftrag an eine Winterfelder Firma gegeben und diese hat dann in aufwendiger Schachtarbeit von diesen Hallen bis zum Trafo 3 Erdkabel gelegt.

Dabei kam es auch zu Störungen, wie Telefonausfall, weil die Telekom ihr Kabel, im Bereich Denkmal, kreuz und quer in die Erde unter dem Gehweg gelegt hatte, man könnte auch sagen, "verlegt" und nicht in den Unterlagen eingezeichnet hat, so dass man es nicht planmäßig wiederfand.

Dauer dieser Arbeiten: mit 2 bis 6 Mitarbeiter ca. 5 Wochen.

27.03.2020          Die Entwässerung vom Zartauer Weg kreuzt die Alte Heerstrasse und ist schon viele Jahre alt. Diese bestand aus einem Betonrohr und ist auch schon sehr marode. Im Bereich des Zartauer Weges ist diese Leitung schon erneuert worden. Im Bereich der Straßenüberquerung ist im Februar wieder die Straße eingebrochen und im März wurde durch ein Gardeleger Unternehmen dieses Ende, ca. 12 Meter, erneuert.

Schweinekopfessen am 15.02.2020

In jedem Jahr, im Februar, organisiert Jürgen Schindler mit seinem Team das Schweinekopfessen.

Dieser Einladung folgten ca. 60 Gäste aus Quarnebeck, Trippigleben, Wenze, Klötze, Buchhorst, Kusey und der weiteren Umgebung.

Das Essen wurde durch die Jagdhornbläser eröffnet, die Horst Kamieth eingeladen hatte.

In diesem Jahr wurden 7 Schweinekopfhälften, 35 Schweinehaxen und mehrere Bockwürste verspeist.

Es war wieder ein gelungenes Fest für Quarnebeck.

Die gARTenakademie hat in Quarnebeck einen Gehölz- und Obstbaumschnittkurs durchgeführt. Unter fachlicher Anleitung der Dipl.-Ing. für Gartenbau Sabine Priezel aus Lutherstadt Wittenberg wurden nach einer theoretischen Einführung und praktischen Übungen auf der Streuobstwiese Kenntnisse im Gehölzschnitt vermittelt.

Alle Obstbäume der „Quarnebecker Geburtenwiese“ erhielten einen fachmännischen Grundschnitt.

Wir konnten vorhandenes Wissen auffrischen und neues erlernen. Mit viel Spaß haben wir vieles rund um den Gehölz- und Obstbaumschnitt für den Hausgarten gelernt .

Alle Teilnehmer waren sich einig, die Bäume der Geburtenwiese sollten in jedem Jahr geschnitten werden. Vielleicht haben im nächsten Jahr auch wieder einige Baumpaten und andere Freunde der Obstgehölze Interesse am Gehölzschnitt auf der Geburtenwiese.

 

Der Eingang am Dorfgemeinschaftshaus mit der Goldmedaille des Landeswettbewerbs 2018 und der Silbermedaille und dem Sonderpreis des Bundes 2019. Unsere Bewohner sind und können darauf stolz sein.

Quarnebecker zur Abschluss-Veranstaltung des 26. Wettbewerbs

„Unser Dorf hat Zukunft“

Nach erfolgreicher Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ sind die Quarnebecker und die Fans aus den anderen Orten bei herrlichem Sonnenschein am 24.01.2020 mit 2 Bussen nach Berlin gefahren.

Bei der Hinfahrt wurde eine kleine Pause eingelegt und es gab schon mal Kaffee und frischen Kuchen, den die Bäckerei Gieselberg aus Jahrstedt gebacken hat. Dafür sei der Bäckerei und dem Organisator Marco Wille gedankt.

In Berlin ist von den Organisatoren alles bestens vorbereitet worden.

Die Orte hatten reservierte Tische, auf denen auch schon Kaffee, Kuchen und Snacks für die weitere Versorgung bereitstanden.

Zu Beginn der Veranstaltung zogen die Vertretungen der Gewinnerdörfer, je 5 Personen, einzeln in den Saal ein und wurden von der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Glöckner, begrüßt. Für Quarnebeck waren es Lars Wille, Reinhard Meyer, Marco Wille, Harald Schulz und Verena Treichel.

Anschließend gab es von der Ministerin ein Grußwort und es wurde dann auch noch die Bereisung der Dörfer mit dem Vorsitzenden der Bewertungskommission ausgewertet.

Dann wurden die einzelnen Dörfer geehrt. Dazu sind Vertreter der Dörfer, je Dorf 10 Personen, auf die Bühne gerufen worden und es wurden die Urkunden übereicht.

Anschließend ist das Buffet eröffnet worden. Es war sehr gut.

Dann gab es noch ein Programm, bei dem die einzelnen Orte mitgewirkt haben.

Von Quarnebeck durften die Jagdhornbläser auftreten, hier haben uns die Jagdhornbläser von Klötze und Umgebung geholfen. Diese spielten abwechselnd mit den Alphornbläser aus Bayern.

Ein sehr guter Auftritt, dafür danken wir den Jagdhornbläsern recht herzlich.

Die mitgereisten Chöre hatten leider keine Gelegenheit, ihr Können auf der Bühne zu präsentieren. Jedoch haben Sie im Bus für uns die Hymne auf Quarnebeck gesungen.

Dann ging das Dorffest richtig los mit der „Bubis Brass Band“.

Es herrschte eine ausgelassene Stimmung, eben ein Dorffest.

Gegen 22:30 Uhr ging es wieder nach Hause.

Es sind alle Mitfahrer der Meinung: Ein herrlicher Tag mit einer besonderen Veranstaltung und sind stolz auf das Erreichte.

Rückblick:

Quarnebeck hat sich nach anfänglichen verschiedenen Meinungen am 26. Wettbewerb „UDhZ“ beworben.

Es haben sich alle Vereine daran beteiligt und im August 2017 sind wir als Kreissieger ausgezeichnet worden.

Somit stand die nächste Herausforderung an, am Landeswettbewerb teil zu nehmen.

Das bedeutet aber auch, neue Ideen und weitere Arbeiten sind nötig. Nach dem Sieg im Kreis haben noch mehr Bewohner mitgemacht und es wurde sehr viel umgesetzt.

Dann folgte die Begehung der Landeskommission.

Im September 2018 haben wir eine der beiden Goldmedaillen des Landes erhalten. Eine riesige Freude bei den Quarnebecker und seinen Fans.

Das bedeutet aber, die nächste Hürde ist zu nehmen, der Bundesausscheid, wieder neue Ideen und Vorschläge.

Es gab wieder Arbeitseinsätze. Eine Idee, beim Landeswettbewerb erhalten, die Errichtung der Geburtenwiese.

Diese wurde auch im Mai 2019 mit umgesetzt.

Im Juni fand dann durch die Bundeskommission statt und am 11.07.2019 wurde das Ergebnis bekannt gegeben.

Eine Silbermedaille und ein Sonderpreis für „Engagement gegen Extremismus“.

Der Wettbewerb hat wesentlich zur weiteren Stärkung der Dorfgemeinschaft beigetragen. Die Bewohner sind weiter zusammengerückt und alle haben zum Ergebnis beigetragen.

Das Projekt ist mit jedem Jahr gewachsen und hat eine sehr große Dynamik erreicht.

Das ist aber besonderes Marco Wille zu verdanken, der von Anfang an nicht lockergelassen hat und dabei alle mitgerissen hat.

 

Jetzt ist die Barrierefreie Bushaltestelle fertig.

Es hat der Abfallbehälter gefehlt, vorher war der rechts neben der Bushaltestelle, gleich hinter dem Zaun.

Rückblick 2019

Die Quarnebecker hatten ein anstrengendes, aber erfolgreiches Jahr.

Es wurde sehr viel geschaffen und erreicht. Die Bewohner sind wieder enger zusammengerückt, nicht zuletzt auch durch die Beteiligung am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Wir hatten viele gemeinsame Veranstaltungen, wie das Schweinkopf-Essen, Frauentag, Kabarett Pfeffermühle, Schützenfest, gemeinsames Fest am Forsthaus Döllnitz, Feuerwehrtreffen mit einer Angriffsübung, Theaterfahrt, 1. Hoffest im Projekt „Heerstr. 19“ u.s.w.

Erstmalig wurde unter der Federführung der Feuerwehr erfolgreich ein Umwelttag durchgeführt.

2019 wurde für Quarnebeck eine Internetseite errichtet, die auch sehr viel Informationen bereithält.

Es gibt 4 Hotspots für ein kostenfreies W-Lan in Quarnebeck.

Im Mai gab es wieder einen größeren Arbeitseinsatz, anschließend wurden 30 Obstbäume auf der Geburtenwiese gepflanzt für die Kinder, die ab dem Jahr 2000 in Quarnebeck geboren wurden. Für diese Bäume haben die Kinder und die Eltern die Patenschaft übernommen.

Im Juni war dann der große Tag – die Bundesbewertungskommision des Wettbewerbs „UDhZ“ hat sich mit einem kritischen Auge Quarnebeck angesehen. Am 11.Juli wurde dann bekannt gegeben, dass wir in der Auswertung eine Silbermedaille gewonnen haben und einen Sonderpreis für das Arrangement gegen Extremismus.

Des Weiteren hatten wir ein Schützenfest. Harald Schulz wurde der Schützenkönig.

Am 02.10. eröffneten wir unseren 1. Wirtestammtisch und er findet jeden Freitag statt und wird auch gut angenommen.

Im Oktober sind wir dann auch wieder mit dem Bus ins Theatergefahren.

Auf dem Vorschlag der Wenzer, fand im November eine Terminabstimmung für 2020 der Vereine statt. Das Interesse war groß und es wurde gleich der Abstimmungstermin für 2021 festgelegt.

Leider gab es auch 2 kleine Waldbrände, je ca. 150 bis 200 m², an 2 Tagen hintereinander. Wir glauben nicht an einem Zufall und die Ursache ist scheinbar auch nicht geklärt.

Ein leerstehendes, relativ neues Haus, wurde auch wieder neu bezogen.

Wir wünschen uns für das Jahr 2020 auch ein gesundes und erfolgreiches Jahr. Es gilt jetzt alles Erreichte zu erhalten und zu verbessern.

Die nächsten Termine sehen sie auf unserer Web-Site.

Die Firma "Metallbau Schachel" hat zum Jahresende auch noch ein großes Firmenschild am Werkstattgiebel angebracht.

Damit sollte doch der Betrieb gefunden werden.

Veranstaltungen
Links