normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Quarnebeck L(i)ebenswert am Waldessaum

Geografie

 

Unser Dorf liegt in der Altmark, östlich von Wenze. Nördlich des Orts erstreckt sich das ausgedehnte Waldgebiet des Zichtauer Forsts. Südlich liegen Trippigleben und Jeggau, östlich Breitenfeld. Quarnebeck liegt etwa sieben Kilometer südlich des Hauptortes Klötze.

 

 

Geschichte

 

Eine erste urkundliche Erwähnung Quarnebecks erfolgte 1397. Quarnebeck hatte schon frühzeitig eine Kirche mit Küsterhaus. Hier wurde dann um 1860 der erste Unterricht erteilt. 1888 war die neue Schule mit Lehrerwohnung fertiggestellt.

 

1910 zählte das Dorf 350 Einwohner, 1939 war die Zahl der Bewohner auf 311 gesunken. Bis 1952 gehörte Quarnebeck dem Kreis Gardelegen, danach dem Kreis Klötze an. Bis 1. Januar 1974 war Quarnebeck eine selbständige Gemeinde und wurde an diesem Tag nach Wenze eingemeindet.

 

Durch einen Gebietsänderungsvertrag beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Wenze am 8. Januar 2009, dass die Gemeinde Wenze in die Stadt Klötze eingemeindet wird. Dieser Vertrag wurde vom Landkreis als unterer Kommunalaufsichtsbehörde genehmigt und trat am 1. Januar 2010 in Kraft.

 

Nach Eingemeindung der bisher selbstständigen Gemeinde Wenze wurden Quarnebeck, Trippigleben und Wenze Ortsteile der Stadt Klötze. Für die eingemeindete Gemeinde wurde die Ortschaftsverfassung nach den §§ 86 ff. Gemeindeordnung Sachsen-Anhalt eingeführt. Die eingemeindete Gemeinde Wenze und künftigen Ortsteile Quarnebeck, Trippigleben und Wenze wurden zur Ortschaft der aufnehmenden Stadt Klötze. In der eingemeindeten Gemeinde und nunmehrigen Ortschaft Wenze wurde ein Ortschaftsrat mit sechs Mitgliedern einschließlich Ortsbürgermeister gebildet.

 

 

Kultur und Sehenswürdigkeiten

 

In Quarnebeck steht mit der Dorfkirche Quarnebeck ein auf das Mittelalter zurückgehendes Kirchengebäude mit angrenzendem Friedhof. In Quarnebeck gibt es einen Schützenverein mit eigenem Schützenhaus, die Freiwillige Feuerwehr und den Heimatverein. Eine Sehenswürdigkeit stellt der "Eulenturm" dar, ein alter Stromturm, in dem Eulen nisten. Das "Wahrzeichen" ist die Blutbuche, unter der jährlich das Sängerfest stattfindet, diese grenzt außerdem direkt an den Quarnebecker Saal. Vor der Dorfkirche steht ein Denkmal für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges.

 

 

Politik

 

Der Ortsteil Quarnebeck wird durch den Ortschaftsrat Wenze vertreten. Der Ortschaftsrat Wenze setzt sich aus Mitgliedern der Orte Wenze, Quarnebeck und Trippigleben zusammen.

 

Seit dem 1. Januar 2010 ist Marco Wille Ortsbürgermeister der Ortschaft Wenze.

 

31.12.2018 zählten wir 184 Einwohner

 

Vieles dreht sich in Quarnebeck um die Gemeinschaft und Vereinsarbeit.

 

Die Zusammenarbeit der Bewohner wird GROSS geschrieben.

 

Es werden Arbeitseinsätze organisiert, bei dem mehr als ein Viertel aller Dorfbewohner mit hilft.

 

Wir haben auch erfolge erzielt und haben im Jahr 2018 eine Goldmedaille im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in unserem Land Sachsen-Anhalt erhalten

Veranstaltungen
Links